top of page

Berichte von Expertentreffen

Gewährleistung einer sicheren Pflege des Patienten während der Rehabilitation

- ein zweitägiges Fachtreffen mit pädagogischen Workshops

24. - 25. November 2023

Veranstalter:

Die Abteilung für Krankenschwestern und Medizintechniker für Rehabilitations- und Kuraktivitäten in Zusammenarbeit mit Zbornica - Zveza

Das Expertentreffen wurde mit dem Ziel abgehalten, die Teilnehmer über Möglichkeiten zur Gewährleistung einer sicheren Pflege des Patienten zu informieren und konzentrierte sich hauptsächlich auf die Prävention von Wunden und tiefen Venenthrombosen, einen sicheren Transfer und Transfer sowie eine sichere Ernährung von Patienten mit Schluckstörungen... Es wurden auch pädagogische Workshops angeboten, in denen die Teilnehmer in den richtigen und sicheren Umgang mit medizintechnischen Geräten zur Bewegung und Bewegung des Patienten sowie in die korrekte Anlage von elastischen Bandagen eingewiesen wurden. An den Vorträgen und Workshops nahmen Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und diplomierte Krankenpfleger teil, und ein Vortrag war der Präsentation des SVIT-Programms und seiner Ergebnisse vom National Institute of Public Health gewidmet. Auch verschiedene Sponsoren beteiligten sich mit der Präsentation ihrer Produkte.

Erwerb von Spezialkenntnissen in der Pflege von Patienten mit Harnwegserkrankungen
Datum: MÄRZ - JUNI 2023
Veranstalter: Sektion der Krankenschwestern und Medizintechniker in Rehabilitations- und Kuraktivitäten in Zusammenarbeit mit Zbornica - Zveza

 

Die Berufsausbildung erfolgte mit dem Ziel, spezielle Kenntnisse im Bereich der pflegerischen Betreuung von Patienten mit Harnwegserkrankungen zu erwerben. Beteiligte Lernstützpunkte: URI Soča Ljubljana, Allgemeines Krankenhaus Slovenj Gradec, Allgemeines Krankenhaus Novo Mesto, UKC Maribor und Terme Dobrna. Sie erfolgte in Form von drei Tagen theoretischer Arbeit – Vorlesungen, Seminarübungen und klinischer Praxis in den genannten Lernstützpunkten. Am Ende legten alle Teilnehmer eine schriftliche und praktische Prüfung ab, die alle bestanden haben. Dabei erwarben sie folgende Fachkompetenzen:

- Kenntnisse der Anatomie und Physiologie eines Erwachsenen und der Besonderheiten der Anatomie und Physiologie eines Kindes
- Kenntnisse verschiedener diagnostischer Methoden in der Urologie
- Kennenlernen der urodynamischen Untersuchung
- Kennenlernen der Besonderheiten der Rolle einer diplomierten Krankenpflegerin in einer Klinik für Urologie und Urodynamik
- Kenntnisse über Störungen beim Wasserlassen, die als Folge von Erkrankungen des Urogenitalsystems auftreten
- Kenntnis der Indikationen, Technik und Komplikationen der transurethralen Katheterisierung bei Männern und Beherrschung der ärztlichen Unterstützung bei der Durchführung:
• Unterstützung des Arztes bei der Anlage eines Dauerkatheters,
• unabhängiges Einfügen bzw Wechsel des Dauerblasenkatheters (nach ärztlicher Anordnung) bei einem Patienten, bei dem keine Krankheiten bekannt sind oder Harnwegsverletzungen und die erste Einlage durch den Arzt verlief problemlos und komplikationslos,
• Unterstützung des Arztes bei der ersten intermittierenden Katheterisierung eines Mannes,
• selbstständige Durchführung intermittierender Katheterisierungen bei Männern,
- Management der intermittierenden Katheterisierung einer Frau
- Management der Einführung eines Dauerharnkatheters bei einer Frau
- Kenntnisse über die Besonderheiten der Pflege eines Kindes mit Harnwegserkrankungen
- Kennenlernen der Besonderheiten der Patientenpflege nach urologischen Eingriffen
- Kenntnisse über verschiedene Arten von Harnkathetern und deren Eigenschaften
- Management der Pflege von Nephrostoma, Zystostoma, Urostoma und Dauerharnkathetern
- Kenntnisse über ethische Dilemmata bei der Behandlung eines Patienten mit Harnwegserkrankungen
- Kennenlernen des Behandlungsverlaufs eines Patienten mit Harnabfluss zu Hause
- Einarbeitung in die Gewährleistung der Rechte der Versicherten an Medizinprodukten gegen Inkontinenz
- Kenntnisse in der physiotherapeutischen Behandlung von Patienten mit Harninkontinenz
Kennenlernen der intravesikalen Medikamentengabe und Hormonbehandlung von Patienten mit Prostatakarzinom
- Kenntnisse über die Besonderheiten der Pflege eines neurologischen Patienten mit Harnwegserkrankungen und einer neurogenen Blase
- Management von im Krankenhaus erworbenen Infektionen und Bereitstellung einer hochwertigen und sicheren Pflege
- Kenntnisse darüber, wie Angehörige in den Prozess der Gesundheitserziehung einbezogen werden können
- Kennenlernen von Akzeptanzprozessen und psychischen Störungen bei Menschen mit Harninkontinenz/-retention
- Beherrschung von Interventionen, die bei der Pflege inkontinenter Patienten helfen bzw Patienten mit Harnverhalt

Pflege in der Rehabilitation – Herausforderungen und ein multidisziplinärer Ansatz

Freitag, 16.12.2022

Veranstalter:

Die professionelle Gruppe von Krankenschwestern und Medizintechniker in Rehabilitations- und Kur-pflege

Kammer - Verband der Krankenschwestern und Medizintechniker Sloweniens

An dem Treffen nahmen Referenten und Zuhörer aus ganz Slowenien, ein Vertreter der Abteilung für Onkologie von KC Osijek aus Kroatien und Vertreter des Instituts für Physiotherapie Leibnitz aus Österreich teil. Wir wurden in interessante Themen eingeführt:

  • über die Vielfalt der Bereiche, die uns in der Pflege im Bereich der Rehabilitation begegnen (von neurologischen Erkrankungen, Amputationen, Folgen von Polytrauma, Folgen onkologischer Erkrankungen und die Bedeutung adäquater Ernährung, chronische Schmerzen...),

  • über die fachübergreifende Zusammenarbeit unterschiedlicher Gesundheitsprofile und Spezialansätze und die Arbeitsorganisation so, dass eine qualitativ hochwertige und patientensichere Gesundheitsversorgung gewährleistet werden kann,

  • das im Österreichischen Institut für Physiotherapie Lipnica durchgeführte Sturzpräventionsprogramm wurde vorgestellt.

2. wissenschaftliche und fachliche Konferenz Öffentliche Gesundheit und COVID-19

 5. OKTOBER 2022
Veranstalter: Gesundheitsministerium in Zusammenarbeit mit dem National Institute of Public Health

Bei der zweiten Ausgabe der Konferenz konzentrierten sie sich stärker auf die Bewältigung der umfassenderen Folgen des SARS-CoV-2-Virus, wie z. B. die Folgen der Einschränkung der Funktionsweise des Gesundheitssystems und die Probleme, die diese lange Covid-19 mit sich bringt und den Übergang der Covid-19-Coronavirus-Krankheit von der Pandemie- in die endemische Phase.

Umfassende medizinische Betreuung des Patienten während seiner Rehabilitation nach Covid-19-Erkrankung

Donnerstag, 14. April 2022, 20:40 Uhr

Veranstalter:

Die professionelle Gruppe von Krankenschwestern und Medizintechniker in Rehabilitations- und Kur-pflege

Kammer - Verband der Krankenschwestern und Medizintechniker Sloweniens

Universitätsinstitut der Republik Slowenien Soča

Am Donnerstag, dem 14. April 2022, fand in der Halle des 4. Stocks des URI Soča eine Fachschulung mit dem Titel Umfassende Gesundheitsversorgung des Patienten während seiner Rehabilitation nach der Erkrankung an Covid 19 statt.

Ziel war es, die Teilnehmer über die Besonderheiten der Coronavirus-Erkrankung 2019 und die Pflege während der Genesung von Erwachsenen und Kindern sowie über die Besonderheiten verschiedener Bereiche während der umfassenden Rehabilitation zu informieren. Die Vorträge berührten mehrere unterschiedliche Themen, von den grundlegenden Merkmalen der Krankheit, ihren Komplikationen, Möglichkeiten zur Entnahme von Abstrichen zur Bestätigung einer Infektion bis hin zu Physiotherapie, Ergotherapie, sozialpsychologischen Fragen, Ernährungsunterstützung und ethischen Dilemma, mit denen medizinisches Personal während der Pandemie konfrontiert war. Dabei ging es auch um die Bedeutung und den Ablauf der Arbeitsorganisation selbst, die sicherlich alle vor eine extrem große Herausforderung gestellt hat.

Für die Zwecke selbst veröffentlichte die Sektion auch eine Sammlung von Vorlesungen zum Korrekturlesen, einige in gedruckter Form für die Bedürfnisse der NUK und der Bibliothek und Abteilungen innerhalb des URI Soča, und einige in elektronischer Form auf einem USB-Stick für alle Teilnehmer.

Die Sektion dankt den Sponsoren Zepter Slovenica, Medimax und Kralj Vital für ihre Hilfe bei der Organisation.

Fünfte Regionalkonferenz der Gleichbehandlungsstellen in Südosteuropa

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 22 Uhr

Veranstalter: Verfechter des Gleichheitsgrundsatzes

Am Donnerstag, den 21. Oktober 2021, fand die 5. Regionalkonferenz der Gleichbehandlungsstellen von Südosteuropa live über YouTube statt.

Nach den Einführungsreden in der ersten Vorlesungsreihe können Sie sich Präsentationen zu den Auswirkungen der Covida-19-Pandemie, Nichtdiskriminierung, Gleichbehandlungsstellen und der Arbeit der Europäischen Kommission ansehen.

In der zweiten Vortragsreihe stellen verschiedene Dozenten aus mehreren Ländern Südosteuropas die Covida-19-Pandemie als Herausforderung für die Gleichberechtigung vor.

Die dritte Reihe befasst sich mit den Auswirkungen von Covida-19 auf Diskriminierung und verschiedene Rassen von Menschen, und die vierte Reihe von Vorträgen stellt spezifische Themen der Covida-19-Pandemie vor, die von Gleichbehandlungsstellen identifiziert wurden.  

Unter folgendem Link können Sie sich den Clip ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=cCWMxCt-zOI

Öffentliche Präsentation: Was bringt das Gesetz zur Pflegebedürftigkeit?

Montag, 18. Oktober 2021 um 16 Uhr nach dem Zoom-Videolink

Veranstalter: Ministerium für Gesundheit und Ärzte-kammer Sloweniens
 

Am Montag, 18. Oktober 2021, fand über Zoom eine öffentliche Präsentation des Pflegegesetzes statt.

In Slowenien wird seit vielen Jahren der wachsende Bedarf an einer einheitlichen systemischen Regulierung im Bereich der Langzeitpflege stark wahrgenommen. Die Verordnung ist extrem wichtig und auch sehr stark mit dem Gesundheitssystem verbunden.
„Jeder von uns verdient ein angemessenes Alter und jeder, der sich um ältere Menschen kümmert, verdient es, für seine Arbeit anständig bezahlt zu werden“, begleitete Gesundheitsminister Janez Poklukar die Verabschiedung des Gesetzentwurfs zur Langzeitpflege in der Regierung am 17. Juni dieses Jahres. Das Gesundheitsministerium betont, dass die vorgeschlagenen Lösungen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Langzeitpflege zugänglich, erschwinglich, qualitativ hochwertig und sicher ist und dass niemand in den Lebensphasen, in denen wir auf die Hilfe eines anderen Person angewiesen sind, ignoriert wird.

(Ärzte-Kammer Sloweniens und Gesundheitsministerium)

 

Bei der Präsentation wurden die Ergebnisse zweier Pilotprojekte und die Lösungen des Gesetzentwurfs vorgestellt.

Eine Aufzeichnung des Vortrags können Sie sich auf dem Youtube-Link der Ärzte-kammer ansehen:


https://www.youtube.com/watch?v=HDREbHRAak0

bottom of page